Verkehrsplanung


#Radschnellweg – Einigung zur #Trasse von #Gladbeck über #Bottrop bis #Essen

GLADBECK/BOTTROP/ESSEN.   Gladbecker Straße in Bottrop wird zunächst zur Radvorrang-Route ausgebaut. Fördermittel gibt es auch für die RAG-Trasse. Der Knoten ist gelöst, der Radschnellweg Mittleres Ruhrgebiet kann in Angriff genommen werden. In einem Abstimmungsgespräch zwischen dem NRW Verkehrsministerium, den Städten Gladbeck, Bottrop und Essen sowie dem Regionalverband Ruhr (RVR) und der Bezirksregierung Münster wurde eine Einigung über die Trassenführung erzielt. Diskussionen hatte es […]

Knackpunkt in der Planung für den Radschnellweg war die Gladbecker Straße in Bottrop. Gegen ihren Ausbau mit drei Meter breiten Radwegen auf jeder Seite war die Politik Strum gelaufen. Foto: Oliver Mengedoht

Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“: Verbände und Gruppen sammeln Unterschriften, damit der Radverkehr an Rhein und Ruhr künftig besser rollt Quelle: NRZ

Sei dabei – Volksinitiative will ein „Fahrradgesetz“ für NRW

AN RHEIN UND RUHR.  Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“: Verbände und Gruppen sammeln Unterschriften, damit der Radverkehr an Rhein und Ruhr künftig besser rollt. Aufbruchstimmung – und das nicht nur bei ein paar versprengten Fahrrad-Enthusiasten: In Köln wurde am Wochenende die nrw-weite Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“ gestartet. Sie soll die Bedingungen für Radfahrer in Nordrhein-Westfalen so weit verbessern, dass der Anteil des Fahrradverkehrs am […]


Anleitungen zum Cargobike Sharing

Im Bundesverkehrsministerium wurde engagiert über Cargobikes in öffentlichen Fahrradverleihsystemen und über Freie Lastenräder diskutiert. Cargobike Sharing hat Potential. Laut repräsentativer Umfrage des Fahrradmonitor 2017 können 16 Prozent aller Deutschen sich vorstellen, ein Cargobike-Leihsystem zu nutzen. Mit sieben Prozent ist der Anteil derjenigen, die sich den Kauf eines Cargobikes vorstellen können, deutlich geringer. Das Modellprojekt TINK lud am 26. Oktober 2018 zur Fachtagung Entwicklung und […]

Quelle: cargobike-sharing-in-noderstedt-mein-dein-unser

Das Fahrradparkhaus in Offenburg hatte sich eine Delegation aus Dinslaken angeschaut. Foto: Gerd Schneider

Dinslakener Planungsausschuss befürwortet Fahrradparkhaus

DINSLAKEN.  Mit großer Mehrheit wurde für die Errichtung am Bahnhof gestimmt. Stimmt auch der Rat zu, kann die Stadtverwaltung die Fördermittel beantragen. Bislang gibt es nur die Meldung, dass das Bahnhofsgebäude abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden soll. Wie Planungsdezernent Dr. Thomas Palotz gestern im Planungsausschuss sagte, habe man sich mit der Bahn deswegen zu Gesprächen verabredet. Demnächst könnten […]


Die Bergerstraße in Dinslaken wird ein Jahr zur Baustelle

DINSLAKEN.   Auf der Berger- und Gärtnerstraße in Dinslaken werden ab Mai Straßenbelag und Kanäle saniert. Die Arbeiten sollen bis Mai 2020 dauern. Der Landesbetrieb Straßen NRW und die Stadt Dinslaken wollen die Berger-und Gärtnerstraße zwischen Ziegel- und Kirchstraße sanieren. Deswegen wird der Autobahnzubringer ab Mai 2019 für etwa ein Jahr teilweise gesperrt. In einer Versammlung informierten Stadt und Landesbetrieb die Anlieger […]

Thomas Wagener, Leiter Planungsabteilung Kottowski Ingenieurgesellschaft, informierte die Anwohner bei der Versammlung im P-Dorf in Dinslaken über die Sanierungspläne. Foto: Gerd Hermann

Das Radhaus in Offenburg haben sich Ratsmitglieder und Vertreter der Verwaltung angeschaut. Foto: Gerd Schneider

Stadt Dinslaken will ein Parkhaus für Fahrräder 1

DINSLAKEN.   Am Dinslakener Bahnhof soll für 850.000 Euro ein Fahrradparkhaus mit mindestens 100 Plätzen entstehen. Die Verwaltung will Nägel mit Köpfen machen und sich von der Politik den Auftrag geben lassen, auf dem Bahnhofsplatz ein vollautomatisches Fahrradparkhaus zu errichten. Zum ersten Mal wird das Vorhaben am Montag, 19. November, im Bauausschuss behandelt, die endgültige Entscheidung soll am 18. Dezember im Rat […]


Wege in Voerde fahrradgerechter gestalten

VOERDE.  Auf der „Rappeltour“ zeigte Peter Diederichs vom ADFC, wo es hapert. Einiges, wie irreführende Beschilderung, lässt sich leicht ausbessern. Entspannt radeln wir als Kolonne am Rhein in Götterswickerhamm entlang, die rund 15 Teilnehmer der „Stop-Go-Rappeltour“ tragen gut sichtbare, gelbe Warnwesten. Kurz vor der Gaststätte „Zur Arche“ hält Tourleiter Peter Diederichs, erster Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Dinslaken-Voerde, für eine […]

Auf der „Rappeltour“ zeigte Peter Diederichs vom ADFC, wo es hapert. Einiges, wie irreführende Beschilderung, lässt sich leicht ausbessern. Foto: Heiko Kempken

An der Blücherstraße in Dinslaken ist das Parken auf dem Gehweg nun explizit erlaubt. Wo keine Schilder stehen, müssen Falschparker mit Knöllchen rechnen. Foto NRZ

Darum stellt Dinslaken reihenweise Parkgebotsschilder auf

DINSLAKEN.   Die Stadt Dinslaken erlaubt an manchen Straßen das Parken auf dem Bürgersteig. An allen anderen ist es verboten. Und es wird auch kontrolliert. Es ist nicht so, dass die Stadt Dinslaken nicht vorgewarnt hätte: Ende vergangenen Jahres und Anfang dieses Jahres hat die Stadtverwaltung darauf aufmerksam gemacht, dass das Parken auf Gehwegen verboten ist. Es sei denn, Schilder erlauben es […]