Bericht: Radtour – Besuch bei Pfeiffer&Langen in Appeldorn


12 Radelnde hatte ihre Teilnahme zur Besichtigung der Zuckerfabrik Pfeiffer&Langen in Appeldorn bekundet. 8 reisten mit dem Rad an, 4 mit dem PKW. Um 8:00 in Voerde zu starten war schon eine kleine Herausforderung, der Regen und der Gegenwind machte es nicht einfacher. Erst über bekannte, dann über unbekannte Wege, bei denen sich der TL noch kurz verfahren hat, erreichten die Radler mit 6 Minuten Verspätung das Ziel.

Die Gruppe wurde herzlich begrüßt, mit Helmen und Warnwesten versorgt und in einen Präsentationsraum in der gefühlt 10.Etage geführt. Kaffee, Kaltgetränke und Kekse standen schon bereit. Die folgende Präsentation über Pfeiffer/Langen, Zuckerrüben und Zucker sowie den Produktionsprozess war sehr interessant und aufschlussreich. Fragen wurden beantwortet und der Präsentator konnte die Präsentation immer wieder mit kleinen Geschichten aus seinem langen Berufsleben bei Pfeiffer&Langen bereichern. Nach der Verkleidung begann die Werksführung – von der Anlieferung der Zuckerrüben bis zur Abfüllung des fertigen Zuckers wurde kaum ein Schritt ausgelassen. Wie gut „rohe“ Rübenschnitzel schmecken konnten die Teilnehmer feststellen, ebenso wie sie nicht schmecken, wenn Wasser und  der Zucker herausgepresst sind.

Leider konnten wir nicht sehen, wie die letzen Schritte der Zuckerproduktion aussehen, das es dort einen geschützten Lebensmittel hygienischen Bereich gibt, den wir nicht betreten durften. Dafür bekamen alle Teilnehmer zum Trost und Abschluss eine Tüte mit Produkten von Pfeiffer&Langen überreicht.

In Rees machten wir unsere Mittagspause bevor wie den Rückweg antraten. Eine Führung bei Pfeiffer&Langen können wir empfehlen, wir haben vieles gelernt und eine schöne Zeit gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.