Bericht: Radtour – Elfrather See


84 Kilometer zum Elfrather See standen heute auf dem Programm, dem sich 21 Radelne anschlossen. Auf bekannten Wegen zur Fähre nach Orsoy und dann linksrheinisch über Stock und Stein auf schon weniger bekannten Wegen nach Duisburg Baerl. Von nun an folgten wir dem Rhein, immer wieder ein schöner Anblick, und querten die alte Brücke am Rheinpreußenhafen. Immer weiter am Rhein entlang pedalierten wir gemütlich weiter bis wir in Rheinhausen den Logport durchquerten. Viele LKW quälten sich mühsam die Straße entlang, behindert durch eine Baustelle. Viel Gestank, aber wir konnten auf dem Radweg einen LKW nach dem anderen überholen bevor wir zur Pause im Casino Bliersheim einkehrten.

Das Glück war mit uns, denn auf der Terrasse war wider Erwarten ein großer Tisch für uns frei geworden. Obwohl wir nicht angemeldet und doch eine größere Gruppe waren wurden wir zügig und freundlich bedient, nicht immer erleben wir das so professionell.

Auch die Mittagspause hat einmal ein Ende und so radelten wir uns gut gesättigt auf unserem weiteren Weg am Kruppsee vorbei und durch Kaldenhausen zum Elfrather See. Zeit für ein Eis und muntere Gespräche.

Der Rückweg erfolgte nun durch Moers, an der 103 Meter hohen Halde Rheinpreußen vorbei über die A42 Brücke zurück auf „unsere“ Rheinseite. Der restliche Weg dürfte allen bekannt sein, denn wir fahren ihn gefühlte 100 mal im Jahr.

Wieder ein gelungener Tag mit zufriedenen Radelnden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.