Bericht – Radtour Grafenmühle


Pünktlich um 10:00 Uhr waren die Wolken mit dem extra lange Wolkenschieber beiseite geschafft, so das wir zu unserem Ausflug starten konnten. In bekannter Manier über bekannte Wege und die eine oder andere Umkürzung führte uns der Tourenleiter über Bruckhausen, vorbei an der Lohberger Halde zum Flugplatz „Schwarze Heide“.

Zu jeder Pause wurde selbst gebackenes Weihnachtliches gereicht – Mohnstollen und Makronen mit und ohne Schokoladenglasur. Alle Teilnehmer der Touren waren sich einig, das ein lecker Gebäck doch immer wieder etwas feines ist – den Spendern sei herzlich gedankt.

Durch das Naturschutzgebiet „Kirchellener Heide“ über wirklich hervorragend gewählte Wege mit „viel Wasser“ (nicht von unten, nicht von oben, sondern neben den Wegen) erreichten wir das Ziel, das „Restaurant Herzblut“. Sicherlich im Sommer ein noch schönerer Ort, allerdings dann eher ohne Grünkohl.

Der Rückweg führte uns entlang der Rotbachroute durch das schöne Rotbachtal und schließlich über Lohberg wieder zurück nach Voerde. Natürlich wurde das restliche Gebäck noch dankend verzehrt bevor sich die Teilnehmer verabschiedeten.

Etwa 45 trockene Kilometer wurden von den Teilnehmern erradelt und dabei ca. 180 Höhenmeter überwunden. Am nächsten Donnerstag, den 29.12. geht es auf Krippentour, Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.