Bericht: Radtour – Grünkohl essen im Vennekenhof

Grünkohl Foto: Wolfgang Beier, ADFC

Nordbrocker Mühle Foto: Wolfgang Beier, ADFC

Nordbrocker Mühle Foto: Wolfgang Beier, ADFC

Es war die erste Donnerstagstour im November, somit die erste Tour nach der Zeitumstellung und der nun früher einsetzender Dämmerung. Allen Mitfahrenden war und ist es also angeraten, ihr Fahrrad mit einer funktionsfähigen Beleuchtung und entsprechenden Reflektoren auszurüsten.

Ziel der heutigen Tour war mal wieder ein schönes Bauern Café. Der beliebte Vennekenhof in Raesfeld sollte es sein. Zum Grünkohl hatte der Tourleiter einen Tisch für zwanzig Personen reserviert. Was sich auf Grund des Feiertages und der zu erwarteten Besucherzahl des Bauern Cafés als schwierig darstellte. Letztlich, der Hartnäckigkeit des Tourleiters zu verdanken, erwartete man uns dort zu einem fest vereinbartem Zeitpunkt.

In Voerde startete eine Gruppe von sechzehn begeisterten Radlern nach ausgiebiger Diskussion über das zu erwartende Wetter.

Der Weg führte uns vorbei an den Testerbergen zum zweiten Treffpunkt, dem Froschbrunnen in Krudenburg. Hier hatten sich weitere vierzehn Teilnehmer eingefunden um uns zu begleiten. Es folgte eine Pause in welcher der TL das Arrangement im Vennekenhof änderte. Nach kurzem bequatschen der nunmehr dreißig Teilnehmern untereinander, führte uns der Weg heraus aus Krudenburg nach Brünen. Mal nach links, mal nach rechts in eine ländliche, für uns doch recht hügelige Landschaft. So ergab sich auf Grund der zügigen Fahrweise des TL, gerade an so mancher Steigung eine sportliche Herausforderung. Nach einer weiteren Pause an der Nordbrocker Mühle (einer Turmwindmühle) erreichten wir den Vennekenhof.

Man nahm Platz, rückte etwas zusammen und wurde von flinken Händen beköstigt. Zu unser aller Überraschung gesellte sich unser OTL zu uns. Seine Gesellschaft war eine Bereicherung für uns und hat die Teilnehmer sehr erfreut. Weiter ging es mit einer dreißig minütigen Verspätung im Betriebsablauf, was eine Ankunft am Ziel nach der Dämmerung zu erwarten lies.

Zum Vennekenhof Foto: Wolfgang Beier, ADFC

Zum Vennekenhof Foto: Wolfgang Beier, ADFC

Dann trat etwas ein, was wir schon längst vergessen hatten … Wasser fiel vom Himmel, es begann zu regnen und hörte nicht mehr auf. Der Weg führte uns durch Raesfeld zu dem dort ansässigen Schloss. Hier floh so mancher Besucher beschirmt dem sich verstärkenden Regen. Vorbei an Erle ging es zu einer weiteren Rast nach Schermbeck. Schon hier verließen uns einige Teilnehmer die sich heimwärts Richtung Wesel aufmachten.

Es kühlte sich merklich ab und der Regen wurde schwächer. Weiter ging es vorbei an Gahlen in den Hünxer Wald, wo uns eine kurze knackige und eine lange, stetige Steigung erwartete. In Hünxe am dortigen Golfplatz setzte dann die Dämmerung ein. Wir folgten nun dem abschüssigen Weg zum Witte Hus. Von dort ging es durch Bruckhausen nach Voerde, wo wir das Ziel bei Dunkelheit erreichten.

Und wie war es ?

Einige Teilnehmer waren von der Tour begeistert, andere weniger. Es war eben eine der typisch herbstliche Touren, die uns auch in den nächsten Wochen erwarten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.