Bericht: Radtour – Hahnerfelder Bauernhofcafé

Hahnerfelder Bauernhofcafé Foto: ADFC Dinslaken-Voerde

Wieder einmal an einem Donnerstag Feiertag in NRW, die Gelegenheit für die an unseren Radtouren Interessierten, noch Arbeitenden mit uns zu radeln. Doch sie kamen diesmal nicht in Scharen, wie es noch in den Vorjahren war. Vielleicht lag es am Wetter vom Vortag, das einige auch für heute befürchtet hatten? Vielleicht an den angesagten 97 Kilometern und der vorausgesagten Rückkehrzeit nach 19:00 Uhr? Vielleicht war doch eher Familientag und Kirchgang angesagt? Vielleicht daran, das wir das Ziel benannt hatten, nicht aber den Ort?

Es fanden sich zumindest 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu der Radtour ein, die der TL auch  diesmal wieder besonders liebevoll ausgesucht, geplant und vorbereitet hatte. Keine Sümpfe, die ein Schlauchboot erfordert hätten, keine unwegsamen Gelände bei denen ein Panzer eine gute Wahl gewesen wäre. Nein – sondern viele, viele asphaltierte Nebenwege und einige, wenige wasserbindende Oberflächen die ihren Auftrag bereits erfüllt hatten. Alles gut mit dem Fahrrad befahrbare Wege.

Die gefahrene Geschwindigkeit schwankend aber durchaus angenehm, die Disziplin der Mitradelnden mit „Luft nach oben“, an Steigungen kann ich mich nicht so recht erinnern – mal abgesehen von Brücken. Gut gemacht.

Der Kuchen lecker, der Kaffee vorbereitet und heiß, die Flammkuchen mit dem Pergamentpapier verheiratet. Auf jeden Fall ist eine Einkehr zu empfehlen … mit ein wenig „Luft nach oben“.

Krangießpfanne der Isselburger Hütte Foto: ADFC Dinslaken-Voerde

Krangießpfanne der Isselburger Hütte Foto: ADFC Dinslaken-Voerde

Apropos Oben … morgens wurde noch heftig darüber diskutiert ob es denn Regnen würde. Der Konsens war, das es trocken bliebe da diverse Wetter Progrämmchen der Schmierphones das so anzeigten. Also nichts zu befürchten, bis es auf dem Rückweg zu Regnen begann … ein richtig schöner Landregen der hin und wieder stärker wurde, gleichzeitig kühlte es ab. Der Schreiberling wurde richtig nass und kalt war ihm auch – seine Regensachen lagen zu Hause, weil auch ihm vorher erklärt wurde das nicht mit Regen zu rechnen sei. Egal, mittlerweile ist er wieder getrocknet und kalt ist ihm auch nicht mehr.

Ein Helm, der per Fernbedienung blinken konnte, eine neues Display für ein eBike, Flaschenhalter anbringen ohne Ösen am Rad zu haben, Reifenbreiten, Akkureichweiten … es wurde wieder über vieles philosophiert aber ich habe nicht alles mitbekommen da ich die Orange farbene Jacke trug.

War da noch etwas? Ja, sicher – viele der Teilnehmenden (wir haben euch gesehen) verweigerten dem Tourenleiter unerwartet die Gefolgschaft als er zur „Grav Insel“ abbog um dort noch ein Päusken mit Pilsken zu machen, hatte er sich wirklich verdient. Schade, denn das trübte leider die Freude über diese schöne Tour ein wenig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.