Bericht: Radtour – Regenfeuchte Donnerstag Radfahrt


Pevelingshof – wo das ist? Ja, da waren wir schon mal, bei Dorsten! Und Dorsten ist nun einmal kein Dorf mehr. Damit entbehrte die Ortsangabe einer gewissen Genauigkeit.. Egal, das Navi mit dem aufgezeichnetem Weg wird, wie das Pferd vom Milchbauern, was es alles nicht mehr gibt, wissen und zeigen, wohin man zu radeln hat. Wenn man das Gerät auch noch schwätzen lässt … Das konnte das Pferd nicht. Zudem hätte des Milchbauerns Pferd keine 80 km geschafft. So viel waren es am Abend, fast.

Regen war angesagt, Dauerregen. Immerhin fanden sich am Morgen vierzehn Menschen ein, von denen zwei in Voerde, kurz nach dem Start, als wir noch vor des OTLs Haustür standen, auf und davon fuhren, einfach verschwanden. Warum?

Und dann? Alles bekannte Wege. Wo sonst? Querfeldein geht nicht. Als wir schließlich P. erreicht hatten, wurde der Regen heftiger. Das war jedoch nicht von Dauer. Harvester Bruch? Blauer See in Dorsten? Die Bahntrasse nach Wesel? Wer mitgefahren ist, kann dazu jetzt etwas sagen, mehr als „Dawamaschon“. Und jeder weiß außerdem, dass im Harvester Bruch Rinder gezüchtet werden, die rechts vom Weg weiden, liefern schwarze und die links weiden, braune Steaks. Wieso? Na, rechts, die waren schwarz und die links braun. Ganz einfach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.