Bericht: Radtour – Sonntag zum Landhaus Café Selders


Sonntag, 9.April, der Himmel war blau, das Wetter schön, da muss man/frau mit dem Rad spazieren fahr’n. Eine auf dem Faltblatt und in der Zeitung allen möglichen Menschen mitgeteilter Ausflug per Rad, brachte 16 Personen zusammen.

Auf dem Markt in Dinslaken saßen am Brunnen hundert Eis schleckende Menschen bei eben so vielen Zweikreisern. Nachdem sich schließlich  nach meinem Eintreffen von denen einer als Mitfahr-Williger outete, gesellten sich noch einige aus den hundert Brunnensitzern dazu, so dass es mit den dann in Voerde „Aufgegabelten“ eine so große Gruppe wurde. Auf einer von W.B. vorgeschlagenen und überprüften Strecke muvte* man/frau zum Café Selders, woselbst wir erwartet wurden. Allerdings hatten die vor uns Gekommenen den von allen Kundigen gerühmte Kuchenbestand schon stark gelichtet, so dass wir uns mit einem eingeschränkten Angebot zufrieden zu geben hatten. Doch da auch hier galt, der Weg und nicht der Kuchen war das Tourenziel, hielt sich die Betrübnis in Grenzen. Am Ende, als die Letzten in Dinslaken die Tour beendeten, waren es um die 48 km geworden, der TL seiner selbst brachte es auf 60 Kilometer.

*muven hat mit dem englischen move zu tun; entsprechend den  deutschen  Gaststätten oder Würstchenbuden,  die „open“ sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.