Bericht: Radtour – wieder einmal bei Regen


… zum Konsumtempel Ostermann ging die Fahrt, 75 km. Die Kilometerzahl war nicht abschreckend. Das Wetter war’s wohl. Oder? Um 10 Uhr hatten sich gerade mal fünf Radlerwillige eingefunden. Wir starteten, und es kamen noch einer hinterher gerast und ein anderer entgegen. So vergrößerte sich die Gruppe schließlich auf immerhin elf Radler.

Der Sprühregen sprühte mal leicht, mal weniger, mal stellte er sein Sprühen ein. Die Sonne konnte man nur deswegen hinter den Wolken ahnen, weil es hell war. 10.48 h an der Mühle in Hiesfeld gesellten sich noch weitere Mitfahrer dazu.

Foto: Harald Joswig, ADFC

Nach 33 km erreichten wir den o.g. Tempel. Er lud zum Verzehr und eben auch zum Konsum ein. Zeit dafür war 2 Min. länger als vorgesehen: 64 Minuten. Hurtig ging es nun weiter zum Centro. Unterwegs gab es an dem völlig überflüssigen Drängelgitter ein Halt. Nur einen Teil des Gestänges konnten wir beseitigen, hatte es uns doch schon seit Jahren gestört. Für den anderen Teil fehlte uns das nötige Werkzeug. Kaffee, Kuchen und Wärme gab es schließlich im Kirchencafé, bevor die restlichen Kilometer bei beständigem, leichten Gegenwind aus westlicher Richtung gefahren wurden.

So löste sich das unterwegs schon etwas geschrumpfte Grüppchen in Voerde gegen 17.30 h auf. Tschööö!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.