Allgemein


Bericht: Radtour – wieder einmal bei Regen

… zum Konsumtempel Ostermann ging die Fahrt, 75 km. Die Kilometerzahl war nicht abschreckend. Das Wetter war’s wohl. Oder? Um 10 Uhr hatten sich gerade mal fünf Radlerwillige eingefunden. Wir starteten, und es kamen noch einer hinterher gerast und ein anderer entgegen. So vergrößerte sich die Gruppe schließlich auf immerhin elf Radler. Der Sprühregen sprühte mal leicht, mal weniger, mal […]


RVR entwickelt Bedarfsplan für Radmobilität in der Metropole Ruhr

Der Regionalverband Ruhr (RVR) entwickelt zurzeit einen Fahrplan für den künftigen Radverkehr in der Metropole Ruhr. Ziel ist es, das bestehende Regionale Radwegenetz auf rund 1.900 Kilometer auszubauen und fit für die Mobilität im Alltag zu machen. Dabei werden auch die künftigen Freizeit- und radtouristischen Bedarfe berücksichtigt. Das künftige Netz soll hierarchisch nach den drei Kategorien Radschnellverbindungen (geplante Streckenlänge: 360 […]


Aktion „Seitenabstand 1,5 Meter“ in Köln

Der Radverkehr wird in Köln häufig auf der Fahrbahn geführt. Hier werden Radfahrende von Auto- und Lkw-Fahrern zwar besser wahrgenommen, die gemeinsame Nutzung des Verkehrsraums stellt aber auch erhöhte Anforderungen an die gegenseitige Rücksichtnahme und Akzeptanz im Straßenverkehr. Dazu gehört insbesondere, dass Auto- und Lkw-Fahrer beim Überholen von Velofahrern einen ausreichenden Seitenabstand einhalten, da ein zu enges Überholen die Sicherheit […]


Bericht: Radtour – Weihnachtsmarkt Duisburg

Weihnachtsmarkt, schööön, nicht schöön? Die Elberfelder wollten es wissen: Man plante, mit Tonnen von Kunstschnee weihnachtliche Stimmung zu zaubern. Das klappte aber nicht, weil dem ein Gerichtsurteil entgegen stand, so der WDR5. Wäre ja richtig schööön, stimmungsvoll, romantisch und so …. geworden. (vgl. diesbezügliche Bemerkungen vom Nov 2016). Nicht mal ein Schippchen Kunstschnee war in Duisburg zu entdecken, dafür ein […]


Weitere fahrradfreundliche Straßen

Die Hofstraße und die Klosterstraße können als Einbahnstraßen ab sofort von Fahrradfahrern auch in die Gegenrichtung genutzt werden. Seit dem Jahr 1997 ermöglicht die Straßenverkehrsordnung eine Öffnung von Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung. Von den 45 grundsätzlich in Frage kommenden Einbahnstraßen in Dinslaken waren bis zuletzt 35 Abschnitte für den Radverkehr geöffnet worden. In einer Neufassung der Straßenverkehrsordnung sind die Einsatzkriterien und Anforderungen für eine Öffnung vereinfacht worden. Auf der Grundlage dieser neuen Rechtslage  werden die bisher noch nicht berücksichtigten Abschnitte erneut überprüft. Für die Hofstraße und die Klosterstraße konnte die Öffnung nun sogar schon kurzfristig umgesetzt werden.

Quelle: https://www.dinslaken.de/de/aktuelles/fahrradfreundlich/


Bericht: Radtour – Peterchens Mondfahrt

Am Samstag, auch da Regen, Regen, Regen. So war es denn auch verständlich, dass in Dinslaken am Markt nur ein paar Eisschlecker oder mit Regenschirm Vorübereilende sich zeigten, aber kein Mondfahrer. In Voerde waren wir immerhin drei Fahrbereite. Es regnete, mal mehr, mal weniger. Hier brach bei mir dann doch etwas Masochistisches durch: Wir radelten los – hoffnungsvoll: es könnte ja mal aufhören. […]


Bericht: Radtour – Maronen sammeln in Bönninghardt (Teil1)

11 °C, Regen und heftiger Wind. Im Laufe des Tages Sturmböen mit bis zu 100 km/h angesagt, ernst zunehmende Warnungen im Radio und den Wetterapps … alles aus Westen, dort wo unser Ziel liegt. 4 Teilnehmer versammelten sich in Voerde, 2 davon schafften es bis zum Lippeschlößchen, dem 2. Treffpunkt für heute. Dort wartete ein Teilnehmer auf die Gruppe allerdings […]