Regionalverband Ruhr entwickelt Radwegenetz weiter


Beim RVR gibt es Überlegungen für weitere Schnellwege auch im Westen der „Metropole Ruhr“. Dieses Jahr fließen 5,5 Mio Euro in den Radwegebau.

So könnte der künftige Radschnellweg führen: Start am Duisburger Hauptbahnhof, dann über die zur Radfahrstraße umgewandelte Hansastraße und Duissern zur demnächst neugebauten Berliner Brücke, in Meiderich wieder runter, dann durch Landschaftspark, Hamborn, Marxloh und Walsum nach Dinslaken und dort über Willy-Brandt-Straße, Voerder Straße und Bismarckstraße dort zum Bahnhof …

Mehr lesen : Quelle: Regionalverband Ruhr entwickelt Radwegenetz weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.