Statement: Helmkampagne BMVI und DVR

Viele junge Radfahrende besitzen keinen Helm oder tragen ihn nur selten. Quelle: BMVI/DVR

BMVI und DVR haben am 21.03.2019 eine große Helmkampagne gestartet. Es geht nicht um Helmpflicht, die ist – laut Bundesverband – in beiden Häusern kein Thema mehr. Es geht ausschließlich um Helm-Promotion. Oder ist es eine Dessous-Werbung? Die Bilder lassen freien Interpretationsspielraum und man fragt sich, wer die Zielgruppe sein soll. Mit wertschätzender und ernst genommener Verkehrspolitik hat dies zumindest nichts zu tun. Die Kampagne verdient eher das Prädikat „peinliche Geldverschwendung“.

Statement des ADFC

Priorität Nummer 1 für die Sicherheit von Radfahrerinnen und Radfahrern hat die Infrastruktur. Die Radwege in Deutschland sind schlecht, unterdimensioniert oder fehlen ganz. Schlechte Ampelschaltungen sorgen dafür, dass geradeausfahrende Radfahrende immer wieder mit abbiegenden Autos oder LKW kollidieren. Das sind die Probleme, die vorrangig gelöst werden müssen. Wir brauchen hochqualitative, geschützte Radwege und Kreuzungen und getrennte Ampelschaltungen für Rad- und Autoverkehr. Außerdem brauchen wir viel mehr Tempo 30 sowie verpflichtende elektronische Fahrzeugtechnik, die die Gefahr dort bannt, wo sie entsteht, nämlich meistens am Kraftfahrzeug. Vor diesen Prioritäten darf Verkehrspolitik nicht durch bunte Kampagnen ablenken.

Hintergrund zum Helm

Helme bieten begrenzten Schutz. Sie schützen sehr gut gegen Kopfverletzungen bei Alleinunfällen, also wenn eine Person auf dem Rad ohne Unfallgegner zu Fall kommt. Bei Kollisionen mit Kraftfahrzeugen hat die Schutzwirkung seine Grenzen, da die Aufprall-Energie meist zu hoch ist.

Quelle: Unfallforschung der Versicherer https://udv.de/de/medien/mitteilungen/radhelme-schuetzen-wirksam

Es gibt keine Zahlen dazu, wie viele Radfahrende trotz Helm ums Leben gekommen sind, weil Destatis nicht erfasst, ob ein Unfallopfer einen Helm trug. Fest steht, es sterben sowohl Radfahrende mit als auch ohne Helm. Der ADFC setzt, wie BMVI und DVR, auf die Freiwilligkeit des Helmtragens.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.