Verkehrszeichen die uns das Radeln verbieten


Wo kein Kläger, da kein Richter … mal eben kurz einen Weg nutzen, der für zu Fuß gehende reserviert ist, verkehrt herum durch eine Einbahnstraße fahren oder einfach das Verbot der Durchfahrt ignorieren – die tägliche Praxis vieler Radfahrer. Dem müssen wir uns als ADFC nicht anschließen.

Wir stehen in der Öffentlichkeit (besonders mit unseren Warnwesten) und werden auch wahrgenommen … aber hoffentlich nur positiv als Vorbilder.

Wenn Tourenleiter eine Tour planen, dann bitte als Route, denn nur dann werden bei den OSM Karten die Regeln beachtet. Wer Tracks zeichnet, der weiß nicht ob eine Strasse von Radfahrenden benutzt werden darf.

239: Gehweg

Dieses Verkehrszeichen ist ein blaues, rundes Schild mit Fußgängern als Symbol. Abgebildet ist ein Erwachsener, der mit einem Kind an der Hand läuft.

Was bedeutet das Verkehrsschild?

Beim Schild 239 handelt es sich um ein reines Fußgänger-Schild. Der Weg darf nur als Gehweg von Fußgängern genutzt werden. Es handelt sich hier um einen Sonderweg für Fußgänger.

Daneben gibt es noch die Zeichen 240 und 241, die anzeigen, dass es einen gemeinsamen Weg für Radler und Fußgänger gibt oder Fuß- und Radweg getrennt genutzt werden müssen.

 Was soll man tun?

Fußgänger müssen diesen Sonderweg nehmen. Für alle anderen Verkehrsteilnehmer ist der Weg verboten. Ausgenommen sind Rad fahrende Kinder bis 10 Jahre und deren Begleitung.

 

242.1: Beginn eines Fußgängerbereichs

Dieses Verkehrszeichen ist ein quadratisches Schild mit einem blauen, runden Fußgänger-Symbol und der Aufschrift „ZONE“.

Was bedeutet das Verkehrsschild?

Hier beginnt eine Fußgängerzone bzw. ein Fußgängerbereich. Im Fußgängerbereich ist nur Fußgängerverkehr gestattet. Das Ende der Zone ist durch ein graues, durchgestrichenes Schild gekennzeichnet.

Was soll man tun?

In Fußgängerzonen darf nicht gefahren werden.

 

250: Verbot für Fahrzeuge aller Art

Das Schild 250 „Durchfahrt Verboten“ bedeutet laut StVO Verbot für Fahrzeuge aller Art. Im allgemeinen Sprachgebrauch hat sich der Begriff „Durchfahrt verboten“ eingebürgert. In der StVO ist allerdings nicht von Durchfahrt die Rede, sondern es handelt sich um ein Verbot für Fahrzeuge, dies gilt auch für Radfahrer. 

 Wo stehen „Durchfahrt verboten“ Schilder?

Die Verbotszeichen wie das „Durchfahrt verboten Schild“ stehen auf der rechten Fahrbahnseite oder sind über der Spur angebracht wenn sie nur für einzelne markierte Fahrstreifen gelten. Genau an der Stelle wo das Verbotszeichen angebracht ist, gilt die Anordnung bzw. das Verbot in Fahrtrichtung.

 Welche „Durchfahrt verboten“ Schilder gibt es?

Man unterscheidet zwischen Verkehrsschildern und Verbotsschildern. Das Verbotsschild Roter Kreis mit weißer Innenfläche bedeutet: Hier dürfen Fahrzeuge jeglicher Art (gilt auch für Fahrräder) nicht durchfahren. Auf der weißen Innenfläche können Zusatzinformationen enthalten sein, welche Fahrzeuge genau für die Durchfahrt verboten sind. Zum Beispiel Verbot für LKWs oder Verbot für Radfahrer.

 

254: Verbot für Radverkehr

Dieses Verkehrszeichen ist ein rundes Schild mit roter Umrandung und einem Fahrrad Symbol in der Mitte.

Was bedeutet das Verkehrsschild?

Dieses wichtige Vorschriftzeichen heißt: Verbot für alle nicht-motorisierten Zweiräder. Das Schild findet man häufig in Fußgängerzonen oder in verkehrsberuhigten Zonen.

Alle Vorschriftzeichen mit rotem Rand bedeuten generell ein Verbot.

Was soll man tun?

Hier darf man als Radfahrer nicht hineinfahren. Zusatzschilder müssen beachtet werden.

 

267: Verbot der Einfahrt

Dieses Verkehrszeichen ist ein rundes, rotes Schild mit weißem Balken in der Mitte.

Was bedeutet das Verkehrsschild?

Dieses Vorschriftzeichen heißt: Verbot der Einfahrt. Oft steht das Schild am anderen Ende von Einbahnstraßen. Beim Zeichen 267 ist nur das Hineinfahren verboten. Hinter dem Zeichen 250 Verbot für Fahrzeuge aller Art herrscht dagegen absolutes Verkehrsverbot.

Alle Vorschriftzeichen mit rotem Rand bedeuten generell ein Verbot.

 Was soll man tun?

Hier darf man niemals hineinfahren. Zusätzlich sollte man auf die Fahrzeuge achten, die aus der Straße herausfahren können. Zusatzschilder (wie Fahrrad frei) müssen beachtet werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.